climbfreeblog

Momentaufnahmen aus den Bergen und Ländern dieser Welt

Archive for ‘Januar, 2016’

Versuch Pfoner Kreuzjöchl und Patscher Alm

Aufgrund mangelnder Sicht musste ich ca. 200hm unterm dem Kreuzjöchl umdrehen. Ich war heute auch der einzige der unterwegs war und bin die Tour noch nie gegangen. Deswegen war es auch mit der Orientierung nicht ganz leicht.
Da es zu Mittag doch noch sonnig wurde bin ich noch schnell auf die Patscher Alm und hab die Sonne und ein Weizen genossen. Alles zusammen waren es auch fast 1.700 hm.

Ein Schwank vom Wank 2.209m und Grünberg 1.497m

Übers Wochende ergiebiger Schneefall und heute kasierlichers Hochdruckwetter. Das kann nur ein perferkter Schitourentag werden.

Der einzige Wehrmutstropfen war die hohe Lawinerwarnstufe, gestern sogar bis 4, heute im ganzen Land „a dreier“.

Die Auswahl war somit schon einmal etwas eingeschränkt. So bot sich ein Ausflug zum Wank an, den ich erstens gut kenne und der zweitens, bis auf den Gipfelhang nicht lawinengefährdet ist.

So ging es um ca. 8.40 vom Arzkasten weg. Ein Kaltstart par excellence, das Thermometer meines Autos zeigte -17° Celsius an 🙂 Wohl dem der die Schi schon zuhause aufgefllt- und dicke Handschuhe mitgebracht hat. Bis zur sogenannten „Lacke“ gab es auch nicht wirklich viel Sonne und so brachte ich diesen Abschnitt zügig hinter mich.

Ab der „Lacke“ lachte dann aber die Sonne schon vom Himmel und der Schnee strahlte erfreut zurück. Gut für die Temperatur, schlecht für die Augen weil ich meine Sonnebrille vergessen hatte.

Soviel ich noch ohne Sonnenbrille erkennen konnte waa der Ausblick bei der „Lacke“ auf das Inntal, ins Oberland und ins Karwendel atemberaubend. Eine weisse Decke erstreckte sich in alle Himmelsrichtungen. Die Bergsptizen von einer dicken Zuckerglassur bedeckt und Pulver unter den Füssen. Ein Wintertag wie er sein soll.

Ich war heute der geschätzt fünfte am Gipfel und nach mir kamen auch noch eine ganze Menge Leute. Weils oben auch recht kalt war machte ich mich sodann an die Abfahrt.

Schöner Pulver, teilweise etwas schwer, aber das beste das ich diesen Winter bis jetz unter meinen Bretteln hatte. Und das Wetter sowieso.

Weils gar so schön war, stattete ich dem alten Grünberg noch einen Besuch ab und schwelgte ein bisschen in der Erinnerung wie ich hier Schifahren lernte. Damals gab es noch einen Einser Sesselfit zum Gipfel. Heute erledigte ich den Aufsteig mit Ski, da musste ich auch weniger frieren als, als Kind mit dem langsamen Sesselift.