climbfreeblog

Momentaufnahmen aus den Bergen und Ländern dieser Welt

Archive for ‘April, 2016’

Mexico XIII – Klettern – Jilopetec -Chonta

Noch drei weitere Klettergebiete in Mexico. Das erste befindet sich im Bundestaat Mexiko, etwa 2 Stunden von Mexico CIty. Die anderen beiden im Bundestaat Guerrero, nahe der Stadt Taxco.

 

Jilopetec: (peñas de dexcani alto)

DAS Konglomerat Klettergebiet Mexikos. Bekannt vom Petzl Roc Trip 2010.

Geklettert wird an Konglomerat Felsen welche eine tolle Struktur aufweisen, viele große und kleine „Kartoffeln“ ragen aus dem Fels auf denen man gut stehen kann. Es gibt aber auch immer wieder große Löcher. Deshalb sehr abwechslungsreich und spannend.

  • 120 Routen von 5c – 8c+. Für jede Könner Stufe gibt es etwas. Bequem zu erreichen. Praktisch kein Zustieg.
  • Highlight ist sicher der riesige eiförmige Monolith. Dort findet man die schwersten Routen. An der linken Seite Ausdauerhämmer mit bis zu 40 m Länge.
  • Gebiet liegt auf ca. 700m Höhe in einem schönen Eichenwald
  • Camping vor Ort möglich, es gibt auch kleine Hütten. unter der Woche leer am Wochenende viele Einheimische Kletterer
  • günstige Hotels in Jilopetec, mit dem Auto ca. 15 min. z.Bsp. Xilonen Palace für 500 Peso die Nacht. Grosse, gut ausgestattete Zimmer
  • Essen in Jilpotec: Ke Taco, super Tacos und Bier vom Fass zu günstigen Preisen Ke – Taco
  • In der Nähe: Ausgrabungsstätte Tula mit riesigen Statuen. ca. halbe Stunde mit dem Auto

 

DSCN0283_3765_-2

toller Fels

DSCN0299_3780_

DSCN0314_3794_

in einer 7a, Sektor el Circo

DSCN0397_3874_

Kletterrn am Mond?

DSCN0395_3872_

das Ei

DSCN0275_3757_

Ke Taco

DSCN0365_3843_

Tula

Chontacoatlan:

  • gigantische Höhle die mit hunderten Sintern übersät ist. Man glaubt sich in einem riesigen Haifischmaul zu befinden. Auch der Fels ist scharf, deshalb auf Seilreibung aufpassen. Expressen verlängern.
  • 75 Routen von 6b – 8c. Schwerpunkt im Bereich 7a – 8a.
  • etwas schwierig zu erreichen. von der Ranch von Don Procopio, ca. 45 Minuten Zustieg. Wenn man nur für einen Tag kommt etwas aufwendig. Man kann dort auch Esel mieten wenn man mehr Material transportieren muss bzw. länger bleiben möchte.
  • campen am Eingang oder in der Höhle möglich.
  • im März bereits sehr heiß und schwül. Optimale Jahreszeit ist der Winter da nur auf ca. 1.300m gelegen. Schatten von 11.00 bis ca 16.00. Im inneren der Höhle länger
  • Wenn man kein Zelt hat gibt es in Taxco unzählige Übernachtungsmöglichkeiten. Die Stadt ist sehr schön, allerdings auch 30 Minuten mit dem Auto zum Parkplatz von Don Procopio.
  • Hier der Link zu Google Maps wo sich die Abzweigung zu Don Procopios Ranch befindet. Don Procopio

 

Dos Bocas (Grutas de Cacahuamilpa)

  • es handelt sich hier um ein weiteres Klettergebiet in Guerrero ca. 40 Minuten von Taxco entfernt
  • um das Klettergebiet zu erreichen muss man zu den Höhlen von Cacahuamilpa. ermäßigtes Ticket für Kletterer. ca. 40 Peso
  • Die Routen befinden sich am Ausgang von zwei unterirdischen Flüssen .
  • Überhängende Kletterei an Kalkgestein
  • Bohrhacken leider nicht immer ideal gesetzt
  • 20 – 40 Routen. von 6c+ bis 8 ??
  • die Höhlen und die Umgebung sind sehr beindruckend auch wenn man nicht klettert

 

 

 

Advertisements

Mexico XII – Klettern in Oaxaca

In Oaxaca kann man neben Essen, Mezcal trinken und Surfen auch noch klettern. Man sollte nur die richtige Reihenfolge einhalten 😉

Die Klettergebiete zählen von Ihrer Größe und Schönheit vielleicht nicht zu den Highlights in Mexiko ein paar Stunden in der Vertikalen lassen sich aber trotzdem hier verbringen.  Ich beschreibe hier drei Gebiete die sich in der Nähe der Stadt Oaxaca befinden.

  • San Sebastian Tutla:

Das am einfachsten zu erreichende Gebiet, welches direkt am Rande der Stadt liegt. Es handelt sich um einen Monolithen der an die 40 Meter hoch und 150 m lang ist. Geklettert wird an rötliches Rhyolit Gestein welches an Sandstein erinnert und stellenweise etwas brüchig ist.

Insgesamt 67 Routen, mit Bohrhacken abgesichert.

Leistenkletterei und Löcher, manchmal überhängend

  • La Meca:

Gleich neben dem vorigen Gebiet gelegen. Von Oaxaca in ca. 15 Minuten per Auto erreichbar.

Schöne überhängende Wand die rötlich bis grau eingefärbt ist. Ebenfalls Rhyolit Gestein, welches viele Ecken und Kanten aufweist. Deshalb sehr anstrengend für Finger und Sehnen. Ca. 20 Routen. In der Mitte der Wand die schwrsten, links und rechts davon leichter.

Grade: 6a – 8b

DSCN9050_6031_

DSCN9051_6032_

scharfe Löcher

DSCN9056_6037_

Felsstruktur

  • Yagul:

Ca. eine halbe Stunde von Oaxaca entfernt, nahe der Ausgrabungstätte Mitla. Schöner Fels in eindrucksvoller Landschaft.

Ca. 15 Routen von 6a – 8a.  Im zentralen überhängenden Bereich startet man an einem tollen bienenwabenartigen Fels. Die Routen hier sind zwischen 7c und 8a und erfordern Ausdauer und Kraft. Es gibst aber auch einige leichtere Routen etwas weiter rechts. Vorwiegend klettert man an Löchern und Leisten.

Der Fels ist fingerschonender als in la Meca.

Beste Route: Asquerosa Felicidad (unten Waben oben Rissverschneidung)

DSCN9293_6273_

Wabenfels

DSCN9286_6266_

Route „Asquerosa Felicidad“

DSCN9258_6238_

die Wand von der Seite