Skitour Naviser Kreuzjöchl 2.536m, Almenrunde

Heuer mein 2. mal auf dieser Tour und doch fasziniert mich das Navistal immer wieder aufs Neue. Kaum einen halbe Stunde von Innsbruck entfernt entfaltet sich eine unberührte Gebirgslandschaft. Wenn dann noch strahlender Sonnenschein und ein Zuckerguss aus frischem Pulver dazukommen steht dem Glück auf zwei Brettern nichts mehr im Weg. Heute zum ersten Mal mit neuem Tourenski dem Völkl VTA 98 unterwegs.

Verwunderlich ist nur wo ein paar Zeitgenossen bei dieser Lawinewarnsutfe (3, am oberen Ende der Skala) Ihr Glück heraus forden. Villeicht sollte es aber auch nur ein Statement sein den Gipfelhang auf der vollen Länge südseitig abzuschneiden.

Auf jeden Fall lässt sich das Naviserkreuzjöchel von mehreren Seiten begehen und befahren und die Abfahrt Richtung Klammalm ist sicher nicht die schirchste. Das schön kuppierte Gelände ist bei Neuschnee perfekt und auch relativ Lawinensicher.

Lediglich der Weg Richtung Peeralm zieht sich etwas am Ende. Dafür gabs dort ein erfrischendes Weizen und einen super Kaspressknödel.

IMG_2652
Stöcklalm
IMG_2659
IMG_2661
tiefster Winter
IMG_2672
im Hintergrund Olperer und Fußstein

 

IMG_2677
Naviser Kreuzjöchl, 2.536m
IMG_2680
Abfahrt Richtung Klammalm
IMG_2684
schon einige Spuren aber immer noch genügend Platz
IMG_2686
Rückblick zum Gipfel
IMG_2696
Moon
IMG_2701
Sunset
IMG_2705
die neuen Latten

Skitour Grünsteinscharte, 2.272m vom Gasthof Arzkasten

Skitour auf die Grünsteinscharte in den Mieminger Bergen

Eine der klassischen Touren in den Mieminger Bergen. Neben dem Wank wohl auch eine der beliebtesten.

Ich hatte diese Tour schon lange im Sinn und eigentlich wundert es mich, dass es überhaupt so lange gedauert hat. Am Nachbarberg dem Wank bin ich ja schon unzählige male gestanden aber auf die Grünstein Scharte hatte ich es noch nie geschafft.

Gestern, am 26.12.2017 war es dann endlich soweit. Später Start um 10.45 vom Parpklatz Arzkasten neben dem Bachbett entlang in Richtung Lehnberghaus. Von dort gerade zurück in die Grünsteinscharte.

Der späte Start war beabsichtigt und ich spekulierte mit den warmen Temperaturen und der Sonneneinstrahlung auf Firn im Hochwinter. Leider ging ein leichter Föhn und so schaffte es die Sonne auch mit einer Abfahrt um 13.20 nicht ganz den Harschdeckel vollständing aufzuweichen. Der Schnee war trotzdem ganz gut zu fahren und die Aussicht top so vergebe ich 7 von 10 möglichen Punkten 🙂

IMG_2618
Grünsteinscharte im Hintergrund
IMG_2621
die Höllscharte mit Hölltörl, könnte man auch in Kombination mit der Grünsteinscharte machen
IMG_2622
gut gespurt und einiges los
IMG_2624
optimales Skigelände
IMG_2626
a bissl Dolomitefeeling
IMG_2629
die eigentliche Scharte und das Ende der Tour. Auf der anderen Seite kann man Richtung Tajakopf weiter fahren bzw. Richtung Skigebiet Ehrwald

IMG_2632