climbfreeblog

Momentaufnahmen aus den Bergen und Ländern dieser Welt

Posts from the ‘Reisen’ category

Von Innsbruck nach Athen und zurück. 10.000km am Balkan

Unsere Route:

  • 8 Länder
  • 10.000km
  • 14 Wochen

https://drive.google.com/open?id=1r4ywvMNXSxLLlBtHwoZoLLiqLLw&usp=sharing

bildschirmfoto-2016-11-22-um-15-58-12

Hier noch Eindrücke aus den einzelnen Ländern

SLOWENIEN

bag_5450

Bohinj See

bag_5546

Bleder See

KROATIEN

bag_6002

Brücke in der Nähe von Zadar

dscn9411

Lichtorgel in Zadar

DSCN9255.jpg

Abendstimmung in Roč

 

bag_6057

Panorama über Split

bag_6102

Kurz der Festung von Omiš

Bosnien und Herzegovina

bag_6183

Mostar mit seiner berühmten Brücke die im Krieg zerstört wurde und nun wieder aufgebaut ist

bag_6198

Kriegspuren wir hier findet man in Bosnien und Herzegovina immer noch sehr viele

bag_6252

auf der Brücke in Mostar

bag_6265

ebenfalls noch in Mostar

bag_6317

Kaffee in Sarajevo

bag_6328

Aussicht auf Dubrovnik

MONTENEGRO

bag_6379

Die Burg von Kotor

bag_6394

Die Bucht von Kotor

bag_6572

Das Mausoleum von Petar II. Petrović-Njegoš. Wohl eines der skurrilsten und eindrücklichsten Bauwerke Montenegros. Der große Dichter und Nationalheld lies sich nach seinem Tod auf dem Jezerski Vrh, einem der höchsten Gipfel des Lovčen Nationalparks ein Denkmal setzen. Die Aussicht von hier ist wirklich atemberaubend,

bag_6584

Der Dichter selbst

bag_6599

Auch diese Hornviper lebte im Mausoleum

bag_6636

Blick auf die Berge des Durmitor Nationalparks

BAG_6744.jpg

Abendstimmung am Skutarisee

ALBANIEN

BAG_6798.jpg

am Vermosh Pass mit Blick auf das Prokletje Massiv

DSCN1056.jpg

Sehr gutes, traditionelles Essen im Restaurant ODA in der Hauptstadt Albaniens, Tirana

DSCN1088.jpg

Nationalmuseum

MAZEDONIEN

DSCN1207.jpg

Orthodoxes Kloster am Ohridsee

GRIECHENLAND

BAG_6984.jpg

Die Felsenklöster von Meteora

BAG_7083.jpg

atemberauben schöne Konglomerat Türme

BAG_7169.jpg

hier fanden die ersten Olympischen Spiele statt. Die ersten vermutlich schon vor über 4.000 Jahren.

BAG_7173.jpg

Dieser „Seher“ war Teil der Dachverzierungen eines Tempels in Olympia

DSCN2179.jpg

Strand in Kyparissi

 

DSCN4438.jpg

Was will man me(e)hr?

BAG_7424.jpg

Sonnenuntergang über Athen

 

Montenegro-Prokletije Massiv-Karanfil Mountains

Vom wunderschönen Grebaje Tal, welches sich im äussersten Südöstlichen Zipfel Montenegros, an der Grenze zu Albanien erstreckt hat man einen wunderbaren Ausgangspunkt für diverse Touren ins Prokletije Massiv.
1. Tour  

Grebaje Tal. Aussichtstour zum Valušnica (1.879m), Popadija-Talijanka (2.057m)

Eine schöne Rundtour mit grossartigen Ausblicken zum Prokletije Gebirge. Beim Nationalpark Zollhäuschen links hinauf zur Serbischen Alpenvereinshütte und auf gut ausgeschildertem Weg durch schattigen Laubwald zu einer saftigen Wiese.

Hier kann man entweder zuerst links Richtung Valušnica gehen, oder man zweigt rechts Richtung Popadija ab und kommt dann über die Bergrücken zum Valušnica.

Man geht hier auf der albanisch – montenegrinischen Grenze und hat Tiefblicke in verschiedene Täler.

Gehzeit: ca. 6 Stunden, etwa 1.100 Höhenmeter







2. Tour

Grebaje Valley
– Sjeverni Vrh – Juzni Vrh höchster Gipfel 2.490m 

Die Tour führt im Grebaje Tal auf der linken Seite kurz vor Talschluss steil auf die Karanfil Gipfel.

Man geht nach den letzten Häusern immer weiter Richtung Talschluss bis links ein Weg abzweigt.

Am Hauptweg befindet sich auch ein grosser Fels auf dessen Rückseite Karanfil steht mit Pfeil nach rechts.

Sieht man aber wie gesagt nur wenn man von der anderen Richtung kommt.

Die ersten paar hundert Höhenmeter geht es auf gut markierten Steig in steilen Serpentinen höher bis man ein Geröllkar erreicht.

Dort an der linken Seite des Kars weiter bis zu dessen Ende und auf dem Gras bewachsenen Steilstück hinauf bis zu einer kleinen Scharte. Jetzt ist man auf der Rückseite des Berges und blickt Richtung Albanien.

Man sieht von hier auch den höchsten Berg des Prokletije Massivs, den 2.694m hohen Maja e Jezerce der auf albanischer Seite steht.

Eine kurze Seilversicherte Stelle folgt, bevor es links weiter über steiles, felsdurchsetztes Gras Richtung Gipfel geht.

Fallen sollte man hier nicht, links geht es ca. 2.000m steil ins Tal hinunter. Auch bei Regen ist dieser Teil durch das Gras rutschige Gras heikel..

Markierungen sind vorhanden ein Gespür für Wegfindung hilft jedoch ungemein.

Der erste Gipfel den man erreicht ist der 2.460m hohe Sjeverni Vrh.

Die Mühen werden mit einer wunderbaren Panoramaaussicht belohnt. Montenegro und Albanien reichen sich die Hände und die Grenze ist nur mehr ein gedachter Strich.

Folgt man dem ausgestzten Grat weiter erreicht man noch den um 30 m höheren Veliki Vrh und schließlich den wieder niedrigeren Juzni Vrh.

Trittsicherheit und ein Auge für lose Steine sind für den Grat die Vorraussetzung.

Eine anspruchsvolle, einsame Tour die durch die archaische und wilde Berglandschaft auf einige der höchsten Prokletije Gipfel führt.

Gehzeit:

8 – 10 Stunden, etwa 1.800 Höhenmeter, zum Ende hin ausgesetzt, Trittsicherheit erforderlich