Wintermountainbiken?

Wenn man am 30.12 mit dem Mountainbike in Richtung Höttinger Alm unterwegs ist kann man ja durchaus von Wintermountainbiken reden. Auch wenn das Thermometer plus 15 Grad anzeigt und der Schnee auf die Seegrube mit Lastwagen gekarrt wird.

Das Alternativprogramm zum Skifahren in Tirol ist zumindest recht gross. Wo man um diese Zeit normalerweise mit ein oder zwei „Bretteln“ hinuterfährt, und der Schnee knirscht wirbelt im Moment der Staub unter den dicken Mountainbike Stollen empor.

Vielleicht sollten sich die Nodkettenbahnen doch wieder auf die Beförderung von Rädern einstellen. Geschäft würden Sie auf jeden Fall mehr machen.

Tiramisu, Martinswand 7a+

„Zieh mich hinauf“, so viel heisst ja die Übersetzung von Tiramisu. Das hab ich mir bei dieser Route auch manchmal gewünscht.

Am Dienstag, den 22.12.2015 ging es ein letzes Mal in diesem Jahr in eine Mehrseillänge in der Martinswand. Die Temperaturen einmal mehr Frühlingshaft und der rotbraune Fels erinnert auch irgendwie an etwas südliches.

Die Route startet nach dem Vorbau und fängt gleih mit einer plattigen 7- an. Danach gehts kontinuierlich im 8 Grad dahin, manchmal wohlauch etwas darüber. Die vorletze Seillänge ist dann nochmal ziemlich überhängend und die Crux ist eine rechts- Traverse. Mit der linken Hand kommt man von einigen guten Löchern zu kleinen Griffen für rechts, linke Hand dann irgendwie dazu und ein weiter Zug zu einem Blockierer für die rechte Hand. Ist sich OS leider nicht ausgegangen. Meiner Meinung nach könnte man hier auch 7b geben.

Auch nicht einfach war die vierte Seillänge auch mit 7a+ gwertet. Vom Start weg recht knackcige steile Wandkletterei. Ausstieg in eine Platte mit ewenigen Griffen, dann leichter weiter bis zu einem Bauch den man sich nochmal gut anschauen sollte. Ich habe das Einfingerloch auch erst recht spät gesehen 😉 Am Ende eine kurze LInksquerung zum Stand. Da mir die Bewegungen nicht immer ganz eindeutig vorkamen verbrachte ich viel Zeit mit schauen und suchen, was sich letzendlich jedoch lohnte und ich die Seillänge OS klettern konnte.

Alles in allem eine schöne, ausgesetze Route die viel Ausdauer und eine gute Übersicht erfordert.