Wetterstein – Bayrischer Traum

Unter einem Bayrischen Traum verstehe ich eigentlich einen halben Liter Weißbier. Aber im Schüsselkar gibt es auch einen bayrischen Traum der ganz ohne Schaum und Alkohol daherkommt. Das obligatorische Weizen gabs danach noch in der Leutasch.

Bei perfektem Herbstwetter stiegen wir als zweite Seilschaft an diesem Tag in diese bekannte Tour ein. Nachdem ich mir in Arco noch einen 4er Friend leistete um die markante Piazschuppe, welche bis auf zwei alte Schlingen clean ist abzusichern, konnte es endlich losgehen.

IMG_5914
Wunderschön, das Puittal am Morgen
IMG_5916
die mächtige Südwand des Schüsselkars
IMG_5931
Wolfi im Nachstieg in der 1. Seillänge
IMG_5932 (2)
die Länge ist mit nur 2 Haken nicht gerade übersichert
IMG_5673
In der kurzen Plattenlänge vor dem Piazriss
IMG_5696
In der 6. SL wirds ziemlich glatt und technisch
IMG_5934
am Ende der 1. SL
IMG_5937
that’s why we are here 🙂

 

IMG_5938
Zwei 4er Friends sind jedenfalls fein, wir hatten leider nur einen
IMG_5940
bei der Untergriffschuppe lässt sich der erste 4er versenken
IMG_5952
die 3. SL mit anregender Kletterei
IMG_5955
Gib eine Beschriftung ein
IMG_5956
Gib eine Beschriftung ein
IMG_5962
Gib eine Beschriftung ein
IMG_5966
Wolfi in der Mitte der 7. SL, 8-
IMG_5979
am Ausstieg der 9. SL die nochmal lang und pumpig ist
IMG_7686
die Komplettierung des Bayrischen Traums!

1.SL: 7-/7, Die erste Seillänge ist gleich recht fordernd mit nur 2 Haken.

2.SL: 4, Die zweite Seillänge ist kurz, ohne fixes Material für den angegebenen IV. Grad aber auch nicht geschenkt.

3. SL: 6, Dann eine wunderschöne Plattenlänge im VI. Grad. Der Spreizschritt hin zum Riss erfordert nochmals Konzentration sonst könnte man einen unguten Abgang in die Platte machen.

4. SL: 7, Drauf folgt eine knifflige kurze Platte mit rauen Griffen die sich gut auflöst.

5. SL: 6+, Und dann steht man endlich unter ihr:  dem 35 Meter langen perfektem Piazriss. Eigentlich der Grund warum diese Tour so berühmt ist und Sie so gern wiederholt wird. Zwei 4er Friends sind hier gut einzusetzen, mit einem gings auch allerdings sollte man dann die Nerven bewahren und hier dann keinen Abgang machen.

6.SL: 7-, Danach folgt eine lange technische Seillänge die relativ glatt ist und gar nicht so leicht.

7.SL: 8-, Die Schlüsseseillänge. Ein Einstiegsboulder an Löchern und wenig Tritten. Danach schöner wasserzerfressener Fels. Ein kleines Dach will noch überwunden werden bevor man über einen Runout zum Stand gelangt. Die Seillänge ist komplett eingebohrt bis auf den erwähnten Runout zum Schluss. Lässt sich aber durch kleinen Friend entschärfen.

8.SL: 6+/7-, Nochmals lang und athletisch. Von hier kann man dann über die Route abseilen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: