Endlich wieder mal Pulver

Die letzten Touren waren abfahrtstechnisch nicht immer das gelbe vom Ei. Einmal machte uns der Sahara Staub einen Strich durch die Firn Rechnung das andere Mal der Wind. Aber so ist es beim Tourengehen. Nicht alle Tag sind Gold und glänzen. Umso besser wenn man dann wieder mal Pulver unter den Kuven und Sonne auf dem Gesicht hat. da lacht das Herz und der Mund.

Am Sonntag wollte ich dann was kleines machen und so entschied ich mich für den Gschnitzer Tribulaun 🙂 Ich kannte ihn schon vom letzten Jahr. Skitour Gschnitzer Tribulaun Es war damals die letzte Skitour vor dem Lockdown im März. Leider erreichte ich den Gipfel damals nicht weil sich eine gewaltige Föhnwalze von Süden über den Brenner schob und mich fast vom Berg blies.

Auf jeden Fall nachdem wieder März ist und wir immer noch Corona haben machte ich heute die Revival Tour. Bei besseren Bedingungen und mit Gipfel. Es ging nicht mal ein Lüftchen als ich oben stand. Sehnsüchtig schaute ich auch nach Süden zu meinen Freunden in Südtirol die ich dieses Jahr leider nicht oft gesehen habe und mit denen ich gerne diese Tour geteilt hätte. Der Blick vom Gipfel in die Ferne zeigt, dass Grenzen bekanntlich nur in den Köpfen und am Papier existieren und so sollte es auch bleiben. Die Berge lassen uns unsere menschlichen Grenzen spüren und vermitteln uns trotzdem die Freiheit die wir im Alltag in Zeiten von Corona vermissen.

Skitour Lochkogel 3.043m, Ötztal

Eine ziemlich rassige Skitour führte Jose, Stefan, Martin, Stefan, Martin und mich am Samstag auf den Lochkogel bei Gries b. Längenfeld. Nach dem Tonigenkogel war es heuer die zweite Tour in dieser Region.

Die Idee auf den bis dato für mich gänzlich unbekannten Lochkogel zu gehen hatte Stefan. Danke an dieser Stelle nochmals an Ihn.

IMG_3651.jpg
gemütlich geht`s zuerst auf dem Forstweg Richtung Nisslalm

IMG_3680.jpg
nach einer steilen Waldstufe kommt man wieder in schön kuppiertes Gelände

IMG_3683.jpg
unsere Gruppe

IMG_3692.jpg
zweite Steilstufe, ca. 35 Grad

IMG_3711.jpg
der Gipfelhang ist über 40 Grad steil und sollte nur bei sehr sicheren Verhältnissen begangen werden. Danke auch an die zwei Grieser die hier gespurt haben!

IMG_3715.jpg
hier lösten zwei vor uns befindlichen Tourengeher in einer der letzten Spitzkehren ein Schneebrett im Aufstieg aus. Der Anriss lag in einer exterm steilen Rinne auf ca. 2950m kurz vor dem Skidepot. Verletz wurde niemand. Wenn man hier mitgerissen wird ist es wegen der sich darunter befindlichen Felsen sehr problematisch. In Bildmitte der Lochkogel. Den Gipfel erreicht man nur zu Fuss über den Grat, der stellenweise sehr überwächtet ist.

IMG_3727.jpg
Anriss des Schneebrettes

IMG_3724.jpg
Skidepot

IMG_3729.jpg
der obere Teil der Abfahrt ist Nordöstlich ausgerichtet und bekommt recht viel Sonne ab.

IMG_3738.jpg
Blick zum Skidepot

IMG_3749.jpg
der Gipfelgrat. Achten sollte man auf einige lose Blöcke.

IMG_3754.jpg
Abfahrt, hier etwas windbeinflusst

IMG_3759.jpg
Blick auf den Gipfelhang…

IMG_3767.jpg
…mit der schrägen Rampe.

IMG_3795.jpg
super Pulver unten

IMG_3774.jpg